Das Weindorf lockt mit 30 edlen Weinen - Alde Gott
Alde Gott - Exzellente Weine und Edelbrände aus Sasbachwalden
+49 (0)7841 2029-0

17.10.2011

Mittelbadische Presse (ARZ)

JPG - Download

Pressespiegel

Das Weindorf lockt mit 30 edlen Weinen

Chorgemeinschaft Sasbachwalden/Obersasbach umrahmt geselligen Abend im Kurhaus "Alde Gott"

 

Sasbachwalden (sp). Der "Alde Gott" bescherte den Winzern zum Herbst-Finale eine "späte Lese" mit Spitzenwerten von 120 Grad Oechsle. Weingott "Bacchus" schwenkte im "Saschwaller Weindorf" froh gelaunt und genüsslich seinen großen Weinrömer, während Bürgermeister Valentin Doll im Kurhaus zu einem weinseligen Spaziergang durch das Blumen- und Weindorf einlud.

"Genießen Sie die Produkte aus den Weinbergen und werden Sie selig", so Valentin Doll, als er die Gäste im Weindorf begrüßte, darunter die Gäste der Obersasbacher Genießerwoche und der "Saschwaller" Herbstwoche sowie Ortsvorsteher Rudi Retsch von der Nachbargemeinde Obersasbach, deren Winzer mit denen aus Lauf, Neusatz, Oberachern und vor allem Sasbachwalden die edlen Weine des "Alde Gott" produzieren. "Bei uns funktioniert auch beim Wein die interkommunale Zusammenarbeit bestens", meinte Valentin Doll und bedankte sich bei den Weinbaubetrieben Alde Gott Winzer eG, Weinkellerei Richard Vierthaler und klostergut Schelzberg von Hans Martin Hockenberger, die mit der Kurverwaltung das "Saschwaller Weindorf" veranstaltete.

Fröhliche Lieder

"Freunde die Sonne scheint, lasst uns trinken". Diese Einladung der Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Sasbachwalden/Obersasbach (Dirigent Franz Schmälzle) ließen sich die Gäste im Kurhaus-Saal nicht zweimal sagen, der mit seinen Weinlaugen und den schönen Herbstdekorationen von Elli Doll zum Verweilen einlud. Dabei durften die Weinhoheiten mit Weinkönigin Verena Börsig, den Weinprinzessinnen Christine Doll und Lisa Wild, den Bacchantinnen Vanesse Decker und Katharina Maurath und Weingott "Bacchus" (Josef Decker) nicht fehlen.

"Ein Taucher wahrlich ist der Wein, er taucht ins Menschenherz hinein. Manch Perle, die dort dunkel lag, die fördert fröhlich er zu Tag". Mit diesem Weinspruch lud Verena I. die Gäste ein, von den rund angebotenen 30 Weinen zu kosten. Dazu servierten die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft fröhliche Lieder und feinen Chorgesang.

"2011 ein Traumherbst"

Bei einem Quiz lernten die Weinfreunde nebenbei, dass in den Weinrömer von Bacchus sechs 0,75 Liter-Flaschen passen, 377 Winzer Trauben für den "Alde Gott" anbauen und der "schwarze Pfaff" noch immer um das Klostergut Schelzberg herum geistert. Erstmals wurde 1530 ein "Rebenhof" auf dem Schelzberg erwähnt und in einem Dokument von 1601 ist das Recht des freien WEinverkaufs verbrieft, das den Mönchen vom Kloster Schwarzach den Anbau der Trauber und damit die "Weingerechtigkeit" erlaubte. "Badisch Rotgold" gibt es nur in der Winkellerei Richard Vierthaler, die seit 51 Jahren besteht und in ihrem breiten Sortiment zu 85 Prozent Blauen Spätburgunder ausbaut.

"Ich bleibe dabei, 2011 war ein Traumherbst", so der Geschäftsführer der Alde Gott Winzer eG, Günter Lehmann, der am Ende der Weinlese strahlte wie ein "Goldener Oktober".

Wurden vergangenes Jahr 1,7 Millionen Liter eingefahren, so waren es in diesem Herbst rund zwei Millionen Liter. Auf Flächen von jeweils 20 Ar hängen noch Trauben für eine Eisweinlese für Riesling und Spätburgunder.